HISTORY!

MAKE CAPITALISM HISTORY

IMG_4433Auch wenn die Friedenswerkstatt Frankfurt temporär abbaute ..
fwerkklund die Friedenswerkstatt Köln abbrannte ..

fwerdüssdund es etwas ruhig wurde um die Friedenswerkstatt Düsseldorf,..

..so sind wir doch alle noch da und spüren weiterhin aufgrund der dringenden Lage das Bedürfnis massenhaft zu protestieren, zu mahnen und alle Möglichkeiten des friedlichen Widerstandes, sowohl aller demokratischen Mittel auszuschöpfen, um den Irrsinn dieses Wahn-Sinns zu stoppen und für nachfolgende Generationen ein spürbares Zeichen der Veränderung zu setzten! Hierzu möchten wir aufrufen und ermutigen. FRIEDENSWERKSTÄTTE, Protestcamps, Demonstrationen und Kommunen (..) ÜBERALL!
last message WeerkstattLasst uns auch im Jahr 2015 den kreativen Widerstand gegen Raubtier-Kapitalismus, Kriegshetze und Gleichschaltung inmitten der Bankenmetropole zelebrieren und solidarisch sein.

Wir wünschen allen Menschen ein friedliches neues Jahr 2015, viel Besinnung und Mut zur Veränderung! BE THE CHANGE! BE THE (r)EVOLution <3 <3 <3

 

RE-FORMATION

oder: die Quintessenz der Quanten
DSC00695
Seit über 4 Monaten mahnen wir mit der Friedenswerkstatt permanent vor dem Gebäude der neuen EZB als symbolischen Ort des Europäischen Kapitals und einer immer mehr als undemokratisch gestalteten €-Rettungspolitik. Es war eine unbeschreibliche Zeit der Begegnung, Vernetzung, Kooperation und Aktion! Vor Ort und virtuell konnten wir tausende von Menschen erreichen und informieren und für Frieden und Veränderung mahnen. Bürokratischen Auflagen zum Trotz manifestierten wir den Protest gegen Krieg, Militarismus, Medienmanipulation und einem unethischen Wirtschaftssystem.

Doch auch die Friedenswerkstatt ist dynamischen Prozessen unterworfen und nichts währt ewig.
So ist nun die Zeit der Neu-Orientierung gekommen und wir haben Lust neue Wege zu gehen.
Wir wollen den Winter zur Re-Formation nutzen und unsere Mahnwache gezielter auf mobiler Ebene weiter führen. Auch entstehen gerade drei neue Kommunen/Wohnprojekte im Umfeld der Friedensbewegung, in denen wir unsere Ideale und Freiheit neu entfalten und leben wollen.IMG_3135Für die wenigen AktivistenInnen die bis zu letzt Wind und Wetter trotzten und mit all ihrer Zeit und Energie die Friedenswerkstatt weiterführen wird es Zeit, sich auch wieder um persönliche Belange zu kümmern. Wir hätten es gerne gesehen, wenn AktivistenInnen zur Unterstützung nachgekommen wären und wir an diesen symbolischen Ort noch weiter mahnen könnten.

Landesweite Mobilisierungsaufrufe blieben bis dato allerdings unbeantwortet und auch antikapitalistische Netzwerke scheinen anscheinend keinen näheren Sinn in einer Dauermahnwache zu sehen bzw. verweigerten größtenteils den offiziellen Dialog und eine möglich gewesene Kooperation.
In diesem Land kocht so mancher immer noch gerne sein Süppchen alleine.

Doch wir wollen ohne Bitterkeit und mit Hoffnung und Zuversicht dankbar zurück auf all die Begegnungen, Unterstützung und Solidarität schauen! Ohne eure Spenden, Besuche und Unterstützung hätten wir das niemals so stemmen können. Die Friedenswerkstatt ist das, was wir ALLE daraus gemacht haben.
IMG_2445Ziele und Visionen hatten und haben wir viele. Und auch wenn manches nicht so kam oder eintraf, wie wir es gerne gewollt hätten (Friedenswerkstätten überall 😉 ), haben wir doch fast alles erreicht, was wir uns vornahmen und noch viel mehr! 🙂

Trotzdem: Wir sehen weiterhin die Dringlichkeit unserer Zeit, eine kritische Masse zu bilden und solidarisch aufzustehen gegen Krieg, Ungerechtigkeit und Kapitalismus.

Durch die dramatischen Entwicklungen in der Ukraine, Syrien, Gaza und der Zusammenhänge von Kapitalismus und Krieg, glauben wir weiterhin an die Notwendigkeit des friedlichen Widerstandes und permanenter Mahnwachen und Massenproteste überall in Europa und werden die Friedenswerkstatt nun mobil orientieren.

Das von der Occupy-Bewegung inspirierte Konzept der Protestcamps hat auch im kleinen einmal wieder mehr bewiesen, wie wichtig es (für jede Stadt) ist, einen freien, zentralen, unkommerziellen und öffentlichen Raum der Mahnung, Information und Vernetzung zu haben und hat gezeigt, das auch eine Handvoll Menschen etwas verändern können.

Wieviel mehr können wir verändern, wenn wir noch mehr werden! 😉
IMG_1772Und so freuen wir uns über die entstandene Friedenswerkstatt in Köln und Anfragen aus anderen Städten, eben auch eine eigene Dauermahnwache für den Frieden vor Ort zu haben.
Bei Fragen und Tips stehen wir euch auch weiterhin jederzeit zur Verfügung!

Auch wenn diese Protestform nur eine von vielen Möglichkeiten darstellt, ist es heute umso wichtiger, unsere Mitmenschen weiterhin zu informieren und einzuladen sich der globalen Veränderung und dem Paradigmenwechsel anzuschließen. Denn eine echte und sinnvolle Globalisierung kann nur eine Globalisierung von, für und mit allen Menschen sein und darf kein undemokratisches Diktat der Konzerne bleiben.

Wieviel jeder Einzelne im Kleinen und Großen bewegen kann und inwieweit sich diese Kräfte in der richtigen Gemeinschaft von Menschen potenzieren, durften wir an vielen Beispielen live erleben.
Wir werden diesen Ort mit ein bisschen Wehmut- aber auch voller Erinnerungen an eine absolut wertvolle und wunderbare Zeit verlassen.
IMG_3101Gerne hätten wir noch mehr mit anderen linken Gruppen und Netzwerken kooperiert und diesen symbolischen Ort mit noch mehr Leben, Protest und Information gefüllt. Das fixieren auf festen Terminen (z.Bsp. EZB-Einweihung, u.a.) erscheint uns in heutiger Zeit zu starr und berechenbar. Und so betrifft unsere Mahnung auch weiterhin links-emanzipatorische Gruppen, die jegliche Zusammenarbeit verweigerten oder ignorierten. Wir sind traurig über ungeklärte Vorurteile und Stigmata gegenüber der neuen Friedensbewegung und wehren uns weiterhin gegen Medienmanipulation, Dogmatismus und gleichgeschalteter Idiologie!
Die Antwort auf die Krise kann nur Dialog, Solidarität, Kooperation und Aktion sein.

Abschottung, Spaltungen und fetische Distanzierungen werden uns bei aller Notwendigkeit der Differenzierung nicht weiter bringen.
Umso wichtiger die faire Auseinandersetzung und die komplette Reflexion und Überprüfung von ALLEM !
IMG_2843Wir laden euch ein, die Dauermahnwache für den Frieden noch einmal mit uns gemeinsam am 31.10.2014 zu zelebrieren und der Friedenswerkstatt Frankfurt am RE-FORMATIONSTAG ein würdiges temporäres Ende zu spendieren. Für den Ohrenschmaus (Jam Session, Konzert, Djs) wird gesorgt sein- für das leibliche Wohl bitten wir jeden eine Kleinigkeit (Getränke, Salate, Brot, Suppe, Tee, Kaffee, Kuchen,.) selber mitzubringen.
Auch 1- 2 dicke Pullis oder ‘ne Decke werden bei aktuellen Temperaturen bestimmt nicht schaden!
IMG_4236Als Live-Event der Extra-Klasse werden uns zum zweiten Mal Aniyo Kore aus Dortmund beehren.
Wer sie bei unserer 103-Tage-Feier erlebt hat, weiß das man sich diesen Gig nicht entgehen lassen darf! Wir freuen uns auf Gänsehaut und echte Gefühle.
ani3Ab Samstag Nachmittag werden wir dann Stück für Stück die Mahnwache nach fast 140 Tagen abbauen. Wir bitten alle Sympatisanten und Mithelfer, beim Abbau der Werkstatt bis zum Montag, den 3.11. mitzuwirken. Besonders Menschen mit Autos und Ladefläche sind gern gesehen! 😉

<3 DANKE an ALLE, die DABEI waren! Ihr seid groß-ARTig! 😉 🙂
IMG_4310Lasst uns weiter informieren! Lasst uns weiter mahnen! Lasst uns weiter protestieren!

Be the change! Stay tuned!

Eure Friedenswerkstatt
IMG_0128

@mail to: friedenswerkstatt@riseup.net

Kapitalismus und Krieg

IMG_4436Zu #Troika und #Geldpolitik, im Wettbewerbsmodell der europäischen Union:
“Eine Balance kann nicht gegeben sein wenn jene Asset Preisblasen, die durch eine weitere ausufernde Geldschöpfung der Zentralbanken in Europa und den USA und die Preistreiberei an den Immobillienmärkten dahin führt, das der Markt bald wieder platzen wird.
Durch Fracking und andere gefährliche bis sinnlose-profitfreie Invests wird und wurde versucht, eine Balance in den Märkten zu etablieren die es gar nicht geben kann!

Sollen wir wieder einen globalen Krieg vom Zaune brechen, nur damit das Wachstums und Wettbewerbsmodell weiter sein Unwesen treiben kann?
IMG_4477Einen Wandel zu fordern heißt ein globaler Schuldenschnitt, andere Vorgaben bei der Geldschöpfung und der Geldmengenpolitik. Aktuell ist die einzige Wahl der Politik es so zu drehen, das die Inflationsrate leicht über der Rate für Kreditzinsen liegt, um so ein anschwellen der Schuldenspirale zumindest vorerst zu stoppen.

Wenn jetzt wie geplant der größte Hedgefond Blackrock (mit 5000 Mrd $ größte Schattenbank der Welt) bei der europäischen Geldschöpfung in der EZB unmittelbaren Anteil haben soll um jene Assets, also die Risikorate bei jenen Hauskrediten in gebündelten Aktienpaketten, besser bewerten zu können, dann besteht hier ein riesiger demokratischer Konflikt, da jene Privatbanken und Fonds die in Blackrok ihre Akkumulation finden, in keinster Weise demokratischen Werten unterworfen sind.

Es gilt die Souveränität über den Systemischen Motor, das Geld zurück in
die Hand der Bürger zu geben, um jene Spirale eines Schuldenmachens wie von vielen Eliten gewünscht, durch ein menschliches und natürliches und nicht wachstumsgetriebenes System zu ersetzen.

Denn woher soll das Geld her kommen, dass die einen als Schulden aufnehmen, letzlich doch zurück gezahlt werden muß und als Mehrwert mit Profiten von irgendwo genährt werden muß?

Am Ende gibt es immer einen Verlierer, der in Krieg, Umweltzerstörung und brutaler Ausbeutung seine Bestimmung findet.
IMG_4415alerta alerta antifascista

Antikapitalismus, der Wille das System positiv zu bestimmen ist mehr als eine Meinung, es sollte eine Aufgaben der jetzigen Generationen sein, sich im Sinne der Menschenrechte für Alternativen einzusetzen die für eine gesunde und friedliche Welt stehen.”

mehr: https://www.youtube.com/watch?v=5dtysIxgeac
IMG_4557

STOP #TTIP #TISA #CEPA

Die Verhandlungen zu TTIP, CETA und Co. kommen immer mehr in die Endrunde.
Es stehen nicht weniger als Demokratie und Freiheit auf dem Spiel- das geplante Freihandelsabkommen ein Faschismus der Konzerne!

Kommt alle zum europaweiten Protesttag und lasst uns gegen das geplante Freihandelsabkommen aufstehen und den Mächtigen zeigen, das wir sowas nicht brauchen und auch nicht wollen!

mam14-2mehr Informationen unter http://konsumrevolution.org
Gefährliche Geheimnisse- Wie die USA und EU den Freihandel planen
Der globale Konzern-Faschismus: TTIP

PARADE DER KULTUREN

ART IS RESISTANCE!
IMG_4046
Am Samstag gibt es eine Tanzparade für mehr kulturellen Freiraum in Frankfurt, für den Erhalt des Kulturcampus der freien Kunst, Musik, Wissenschaft und interkultur-ellen Prozesse, als offener Ort um DICH zu entfalten.

Um 17 Uhr ab Bockenheim
„Resonanz Parade der Kulturen“
Solirave für Blockupy, mit Ziel Friedenswerft an der
Neuen EZB, Mainufer Ostend.

Im Anschluss erwarten euch spektakuläre bis verwegene Pfade der elektronischen Tanzkultur.

https://www.facebook.com/events/1556868994537151/?fref=ts

Naher Osten

#IS #Syrien #Irak #Israel #CIA #Terrorismus – ein Gastbeitrag von Johannes Kramer
IMG_3827An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen

Nicht was sie uns über den Nahen Osten seit 25 Jahren erzählen ist maßgeblich, sondern was in der Realtät stattfindet, offenbart die Wahrheit:

Im ersten Golfkrieg 1991 ging es angeblich um die Wiederherstellung des Völkerrechts, nachdem Saddam Hussein Kuwait annektiert hatte. Außerdem sollte dies ein harter, aber erster Schritt zu einem echten Frieden im Nahen Osten sein.
Im zweiten Golfkrieg sollte derselbe Schurke, der sein Volk knechtet und Massenvernichtungswaffen besäße, gestürzt werden und der Irak danach eine vorbildliche Demokratie nach westlichem Vorbild werden.
Eine echte “Vision”, wie Journalisten uns verkündeten.

Dann folgte der “arabische Frühling ” 2011, auch in Libyen: wieder musste ein Schurke, der angeblich im Begriff war, sein Volk zu massakrieren, beseitigt werden. Dann ein neuer Schauplatz. in Syrien gab es Demonstrationen und Proteste gegen das Assadregime. Dabei kommt es zu Massakern, Menschen werden erschossen, die Lage eskaliert, Assad hat, wie es nun aus den westlichen Hauptstädten verlautet, seine Legitimation verloren, da er “Krieg gegen sein Volk” führt. Später im Sommer 2012 soll er angeblich Giftgas eingesetzt haben. Der Westen soll eingreifen, Obama zögert , denn Syrien kündigt überraschend an , alle seine Chemiewaffen zu vernichten.
Er will jedoch die “Opposition” mit Waffen unterstützen.
Aktuell erklärt Obama einen neuen Krieg gegen einen Feind, der wie aus dem Nichts aufgetaucht scheint.

Es sind die ganz Bösen, der islamischen Staat, deren Vernichtung Jahre dauern wird. Viele Staaten wollen sich anschließen, auch Gemäßigte und “Tauben” fordern jetzt Waffenlieferungen, denn der IS begeht Verbrechen und köpft Geiseln. Auch in Syrien zu bombardieren scheint jetzt mit dem Völkerrecht vereinbar. Das ist also die Story, gut gegen böse und ein ,na ja, nicht unbedingt strahlender Held, aber einer , der sich durchringt endlich zu handeln, in gut amerikanisch ausgedrückt:” Bomb them, bomb,bomb, bomb!” und alles wird gut werden?

Diese Geschichte hören wir jeden Tag im Fernsehen, in der “Bild” oder in den “seriösen” Medien. Soweit die TV- Fassung. Leider haben viele , wahrscheinlich die meisten Menschen , fürchte ich, ein sehr kurzes Gedächtnis für die Ereignisse, sonst würden sie rekapitulieren, was in zwei Jahrzehnten realiter geschah:
1991 wurde die irakische Armee innerhalb weniger Wochen exekutiert, Städte wurden bombardiert, Hunderttausende starben. Die US Armee verzichtete darauf, den Irak zu erobern und Saddam Hussein zu stürzen. Statt dessen wurde ein Embargo verhängt, das der Zivilbevölkerung unendliches Leid zumutete. In der Folge starben wieder Hunderttausende, auch viele Kinder.
Der Irak, der vorher ein vergleichsweise hohen Lebensstandard hatte, verelendete.

2003 wurde der Irak wieder bombardiert, wieder starben Hunderttausende, das Land wurde verseucht mit Uranmunition, das eine Halbwertszeit von 4 bis 5 Milliarden Jahre hat.
Durch die extreme Erhitzung des Urans bei der Explosion der Waffen entsteht ein Mikrostaub , der durch die Atmung inkorporiert wird, jede Schranke überwindet und so das werdende Leben im Mutterleib , das Erbgut in Sperma und Eizelle schädigt.
IMG_1148Das Land ist zerstört, politisch im Chaos und ist dabei zu zerfallen. Bei den fast täglichen Selbstmordattentaten verlieren jedes Jahr tausende unschuldige Menschen ihr Leben. Auch in Libyen gibt es keine funktionierende staatliche Ordnung mehr, auch dieses Land ist zerfallen in rivalisierende Gruppen, die ihren Terror außerdem exportieren in die afrikanischen Nachbarländer. In Syrien herrscht seit 3 Jahren Krieg, 150 000 Menschen sind vermutlich ums Leben gekommen, 8 Millionen auf der Flucht. Von denen versuchen Unzählige ins Ausland oder nach Europa zu gelangen. Viele ertrinken im Mittelmeer.
Nur eine kurze Frage bezüglich Syrien, zum Nachdenken am Rande: würden Oppositionelle, die Demokratie wollen und ihr Land lieben , ein solch unvorstellbares Leid im Kauf nehmen, um ihre politischen Ziele zu erreichen?

Das ist die Realität im Nahen Osten und wir haben noch nicht von Ägypten, von Bahrein, vom Jemen , von Gaza und auch nicht von Afghanistan gesprochen. Das ist die Bilanz: 25 Jahre Krieg, Millionen von Menschenleben geopfert, zerstörte Umwelt , zerstörte Staaten, Flüchtlingselend überall, Menschen ohne Zukunft und Perspektive, Fanatismus, Terror und kein Frieden in Sicht, sondern immer wieder das alte Rezept: Krieg , Krieg und noch mehr Krieg.

Jetzt die Frage: Was würde ein klar denkender und urteilender Mensch Obama samt dem Westen und den Kriegsbefürwortern in den Redaktionsstuben antworten, wenn er um einen guten Rat gebeten würde. Etwa das: “Macht weiter so, ihr seid auf einem guten Weg,” ?
Bitte, ein jeder möge darüber NACHDENKEN.
IMG_2359
Islamischer Staat, der neue Schrecken im Nahen Osten

Vor einigen Tagen hörte ich bei HRinfo einen Bericht über Jesiden in Deutschland. Eigentlich tue ich mir das nicht mehr an, Nachrichten im Rundfunk und Fernsehen. Andererseits will ich natürlich wissen, wo”nach” sich die Bevölkerung “richten” soll, so die originelle Etymologie von Andreas Popp, was die manipulative Funktion der “Nachrichten ” in den Massenmedien angeht. Aber zurück zum Bericht. Dort kam eine junge Jesidin zu Wort, die die Verbrechen der IS beklagte, um dann die “ganze Welt” aufzufordern, endlich etwas zu tun.
Das ist schon interessant als Phänomen:  Plötzlich kann eine junge Frau, die niemand kennt, einen Aufruf an die Welt absetzen, der vielleicht in diesem Moment von Hunderttausenden gehört wird. Es lohnt sich, darüber einen Moment nachzudenken:

Ich stelle mir gerade vor, wie eine junge Christin oder Alawitin aus Syrien im Radio verkündet, die Welt müsse Assad unterstützen, um den Massakern durch Al Nusra oder anderen islamistischen Kämpfern Einhalt zu gebieten. Kann man sich irgendwie nicht vorstellen. Oder es spricht eine junge Frau aus der Ostukraine und fordert, dass die Weltgemeinschaft die Kiewer Regierung dazu zwingen soll, den Krieg gegen die eigene Bevölkerung zu stoppen. Auch das sehr unwahrscheinlich. Die junge Jesidin aber “darf” das sagen, warum? Die einfache Antwort: die Botschaft ist erwünscht und sie lautet: der Westen soll eingreifen, Krieg ist die noch leise, aber schon wieder vernehmbare Handlungsempfehlung.

Heute habe ich einen Artikel von Uri Avneri, dem inzwischen uralt gewordenen Mahner für den Frieden in Israel, gelesen. Er sagt, Israel habe nicht mehr viel Zeit, mit seinen arabischen Nachbarn Frieden zu schließen. Früher habe es Israel mit nationalistischen Bewegungen als Gegnern zu tun gehabt, deren Handeln auf einer rationalen Strategie beruht habe. Israel habe es versäumt mit diesen Kräften sich zu einigen. Nun drohe Israel eine ernste Gefahr durch vollig bodenlose Fanatiker der Isis bzw IS.
Avneri warnt außerdem davor, dass auch in Israel immer mehr religiöse Fundamentalisten in der Armee mit Kippa auf dem Kopf zum Krieg gegen die Feinde hetzten, so wie jüngst der von uns kürzlich zitierte Kommandant Ofer Winter.
Es ist offensichtlich: der greise Avneri warnt vor einem Szenarium, in dem unberechenbare Führer auf beiden Seiten mehr und mehr die Agenda bestimmen. Diesen Moment sieht er endgültig gekommen, wenn IS-Kämpfer bis zu den Grenzen Israels vorgedrungen sein werden. Das ist die akute Gefahr im Nahen Osten, die alle Dämme, die uns noch vor einem großen Krieg dort schützen, zum Einsturz bringen kann. Und dann kann auch Deutschland ganz schnell vor einem riesigen Dilemma stehen.
Denn, wie hatte Frau Merkel so schön gesagt: der Schutz Israels ist deutsche Staatsraison und ich glaube, diese Frau sagt nie, wirklich nie irgend etwas ohne Grund.
IMG_3675Solange wir noch Zeit haben zum Nachdenken, sollten wir sachlich analysieren, welche Politik uns in diese Lage, die schon jetzt apokalyptisch ist, geführt hat.Was passiert denn in der Ukraine, was im Irak, in Syrien, was vollzog sich auf dem Balkan mit dem Zerfall Jugoslawiens?

Überall dort wurden Regime, die sicherlich keine lupenreinen Demokratien waren, die es aber zumindest geschafft hatten, dass verschiedene Ethnien, Religionen und Kulturen koexistieren konnten, mutwillig zerschlagen. Durch ethnische Säuberungen, Krieg und Vertreibung haben unzählige Menschen ihre Heimat oder gar ihr Leben verloren und die deutsche Regierung hat das tatkräftig unterstützt, z.b. im Kosovo, dessen politische Führer ihr Geld während des Krieges teilweise durch den Handel mit Organen unschuldiger Menschen verdient haben sollen.

Wir sollten unsere Politiker fragen, die so selbstherrlich von ihrer moralischen Überlegenheit überzeugt scheinen: ist das grenzenlose Leid so vieler Menschen, die Angst haben und auf der Flucht sind, ein gerechtfertigter Preis für die strategischen Planspiele der Mächtigen? Was haben denn die Verbrechen der “Gotteskrieger” mit Washington oder Berlin zu tun, wird mancher fragen?

Diese Terrorgruppen sind aber nicht durch Jungfrauengeburt zur Welt gekommen. Menschen fangen nicht “einfach so” an, zu hassen, sich zu bewaffnen und dann mordend durch das Land zu ziehen. Diese Gruppen wurden durch die CIA ausgerüstet und groß gemacht einst in Afghanistan, um gegen die Sowjets zu kämpfen, sie wurden weiterhin unterstützt in Syrien gegen Assad, im Irak wurde ihnen der Boden bereitet durch den gnadenlosen, absolut verbrecherischen Krieg der USA 2003, der das Land verwüstete und die Menschen moralisch zerstörte und entwurzelte.

Zerstörerischer Hass “entsteht” nicht, sondern wird gemacht. Naomie Klein hat diese Politik in ihrem schonungslosen Report über die Schockstrategie eines im Gefolge der Chicagoer Schule hemmungslos entfesselten Raubtierkapitalismus umfassend dargestellt und analysiert. Bleibt die große Frage: Was können wir noch tun, um diese Entwicklung zum ganz großen Armageddon aufzuhalten, zu dem sich sich die religiösen Eiferer im Nahen Osten und den USA, wie Georg Schramm am Rande der Verzweiflung anmerkte, regelrecht “verabredet” zu haben scheinen?

Was können wir tun?

Wir sind vielleicht noch wenige. Aber wir rufen alle auf, jetzt aufzustehen und Nein zu sagen, Nein zum Krieg.
Lasst uns denen entgegentreten, die unter dem geheuchelten Anspruch von Menschenrechten die Menschheit in diesen Zustand um sich greifender Barbarei gebracht haben. Sie sind es, die unfähig sind, die Staaten vernünftig zu regieren. Ihre Politik und ihre Entscheidungen haben Hunger, soziales Elend, Umweltkatastrophen und den Schrecken unzähliger Kriege hervorgebracht. Als würden der Kapitalismus merken, dass er am Ende ist, wollen “Eliten” alles auf eine Karte setzen: den Krieg.

Allen, die guten Willens sind, die an humanistische Werte und die Möglichkeit des friedlichen Zusammenlebens glauben, rufen wir zu: Schliesst Euch zusammen und lasst uns beginnen unser Schicksal als Menschen selbst in die Hand zu nehmen. Eine andere Welt ist möglich. Frieden ist möglich.

Johannes Kramer
http://hessischer-landbote.tk/

IMG_4015

100 TAGE

IMG_3596Genau heute steht unsere kleine (aber feine) Dauermahnwache für den Frieden und Veränderung seit 100 Tagen vor der neuen EZB.

Leider haben sich die Gründe warum wir hier stehen eher noch mehr zugespitzt (Ukraine, Gaza, ISIS, Syrien, Irak, Afrika, Venezuela,..), als das sie besser geworden wären!
Und deshalb werden unsere AktivistenInnen vor Ort auch nicht müde weiter zu mahnen und zu informieren!

Das soll aber nicht heissen, das wir diese 100 Tage nicht gebührend feiern werden, doch 100 kann jeder- wir feiern 103! 😉
IMG_3572Am Freitag und Samstag, den 26./27.9.2014 feiern wir 103 Tage Dauermahnwache vor der neuen EZB und laden dich ein mitzufeiern!

An diesen Tagen wollen wir mit euch alle den Protest und die Solidarität zelebrieren und uns damit auch ein Stück bei allen bedanken, die uns bis hierher unterstützt und begleitet haben.
IMG_3482Die #Friedenswerkstatt ist mehr als nur eine Mahnwache. Sie ist gelebter Protest und ein Ort der Information, Aktion und Vernetzung geworden.

Und so werden wir an diesem Wochenende besonders diversen Künstlern und Künstlerinnen die Plattform geben unsere (R)evolution musikalisch zu untermalen.

KOMMT VORBEI!
Lasst uns zusammen 103 Tage Friedenswerkstatt feiern, Essen, Trinken, leben, tanzen und uns weiter informieren, vernetzen und organisieren.
IMG_3483FREITAG geht es ab 17:30 Uhr mit unserer Open Jam Session for Peace los (bring your instrument) und anschliessend wird noch das “Disko, Disko Partisani”-Revoluzer-DJ-Team alle Regista ziehen.

SAMSTAG wollen wir alle ab 13 Uhr zusammen “brunchen” :
bring irgendwas mit (Butter, Brot, Brötchen, Salat, Marmelade, Milch, Obst, Suppe, Wasser,..) um dann irgendwann in den Tanz- und Kulturmodus wechseln:

Occupy-DJ solar macht um 15 Uhr das WarmUp und

um 20 Uhr gibt dann ein ganz spezieles High-Light: Aniyo Kore aus dem Ruhrgebiet werden die Friedenswerkstatt mit ihren originellen und spacigen Sounds eintauchen und mit uns zusammen abheben in höhere und tiefere Gefilde:
[aniYo kore] _black“Die beiden Dortmunder von [aniYo kore] wollen in keine Schublade passen. Hier treffen handgefrickelte BrokenBeat/TripHop drums auf minimalistische Lo-Fi Gitarren. Neo-elektronische Orgeln und E-Pianos paaren sich mit Dub-echoes und bilden die ausufernde Fläche für einen pulsierenden Vocal. Ein Voodoo in Mono. Tiefe Bässe durchdringen die Physis und lassen die Stimme des Duos vor dem Geist des Zuhörers schweben. Die Botschaft ist klar: Befreit Euch ! Wie, bleibt jedem selbst überlassen. Die Band schreibt keine Rezepte, die Beiden wollen Gefühle verschenken. Frust, Überwindung, Zweifel und Hoffnung, Songs aus den intensivsten Farben der Wirklichkeit.”

http://www.aniyokore.com/

Ca. gegen 21 Uhr lädt Tech-House, Minimal und DeepHouse mit Djane MJ zum Tanzen und flowen ein!
ART RESISTANCESONNTAG    ab 15 Uhr: chill n talk-Gesprächskreis
                                     “lets talk about a revolution”

-Wie sieht die Zukunft des friedlichen Widerstandes und der Friedensbewegung aus?
– Wie können wir uns effektiver organisieren?
– Mahnwachen und Kommunen als neues Modell?
-…
– abschliess. Assamblea/Plenum
Reflexion, Kritik, Visionen

Wir freuen uns auf Dich! 😉 🙂 <3
IMG_3669eure Friedenswerkstatt <3 <3 <3

MOBILISATION

 

IMG_3442MOBILISATIONS-AUFRUF:
Seit über drei Monaten stehen AktivistenInnen stellvertretend für jeden friedliebenden Menschen Europas vor der neuen #EZB und manifestieren den Protest gegen Kriegstreiberei, Medienmanipulation, Geldsystem und Krieg.
Wir konnten nur mit eurer Hife, Solidarität, Spenden und Unterstützung so weit kommen und sind über jeden Mithelfer dankbar.
Die letzten Wochen zeigt sich aber immer mehr die Tendenz, das die meisten Aufgaben der #Friedenswerkstatt immer von meistens den gleichen und wenigen Personen gemacht werden und viele Menschen unsere Mahnwache einfach nur “konsumieren” bzw. sich als einen “externen Teil” begreifen.

Es gilt noch einmal herauszustellen, das man dort nicht leben muss, um das Projekt zu unterstützen.
In der Woche vorbei kommen, ein paar Stunden Infoarbeit an unserem Infostand machen, kochen, Flyer und Aufkleber erstellen, Texte oder Transpis schreiben und malen, Workshops besuchen oder Flashmobs bereichern,.. sind nur einige der Aktionen und Möglichkeiten, die wir anbieten!
Und so gilt es auch umso mehr sich einander persönlich kennenzulernen und zu vernetzen und sich nicht als “ausserhalb” oder zu “klein” zu betrachten! Wir sind ALLE wichtig, jeder Einzelne von uns.
IMG_3283Unterstützt weiterhin die Friedenswerkstatt und lasst uns zusammen die Welt bewegen. Die Welt wurde noch nie durch etwas anderes verändert, als von ein paar wenigen couragierten und engagierten Menschen mit Vision, Herz und Seele.
Lasst uns dieses nicht kaputt gehen lassen. Lasst uns beieinander stehen, für einander da sein und zusammen kämpfen gegen den Wahn-Sinn dieser Welt.
Denn diese Welt scheint mehr als nur aus den Angeln zu sein: Diese Welt steht Kopf und wir erleben 2014 eine extreme Zuspitzung aller Zusammenhänge des Kapitals und der Netzwerke der Macht. Es sind nur noch wenige die von diesem System (und unserer Resignation) profitieren- die Menschen, die etwas anderes wollen, sind eindeutig in der Überzahl!

Also WAS hält uns davon ab, wirklich neue Wege zu gehen und das Alte zu überwinden???
IMG_3207Kommt auf die Mahnwache jeden Montag an der Hauptwache und bringt alle eure Freunde und Verwandte mit! Besucht die Friedenswerkstatt und bringt euch ein. Die Friedensbewegung ist kein Verein, keine Organisation oder neue Partei, sondern eine offene soziale Protestbewegung ähnlich wie die Occupy-Bewegung.

Wir laden alle friedliebenden Menschen ein, zusammen aufzustehen und wieder für etwas einzustehen!

Wir suchen auch noch AktivistenInnen, die Zeit und gute Energie haben, sich bei der Mahnwache vor der neuen Europäischen Zentralbank zu integrieren und in Vollzeit mitzuhelfen, den permanenten Protest zu erhalten und zu gestalten!

Lasst uns einfach mehr werden und den ganzen “System-Horror” nicht länger schlucken, sondern uns diesem kontinuierlich entgegen stellen!
IMG_3468@Blockupy/NoTroika/Attac u.v.m.: Weiterhin rufen wir alle bestehenden emanzipierten und linken Gruppen dieser Stadt auf, sich untereinander noch mehr zu solidarisieren, Grabenkämpfe aufzugeben und auch ungerechtfertigte Stigmata gegenüber den #Montagsdemos abzulegen und sich dem echten Diskurs und der Kooperation anzunähern.
Friedlicher und kreativer Widerstand in Massen ÜBERALL- nur das kann unsere Antwort auf diese abgefuckte Krise und dieses kranke System sein!
IMG_3460Und so laden wir euch weiterhin ALLE ein: wenn ihr es ernst meint, nutzt auch ihr das Grundgesetz und meldet Mahnwachen an. Genau dafür wurde es geschaffen! Themen und Misstände gibt es 2014 genug anzumahnen und so wäre alleine auf der Wiese vor der neuen EZB genug Platz für ein Mahnwachen-Kollektiv!
Alles was ihr braucht, ist ein Pavillion, einen Infotisch und 2-8 AktivistenInne, die permanent oder temporär vor Ort sind.

Sich real treffen, kennenlernen und Potentiale bündeln, war mehr als nur eine Vision: es liegt im Bereich des Möglichen!
IMG_3436Und auch alle anderen Mahnwachen, Städte und Menschen “da draussen”: gründet Dauermahnwachen/Friedenswerkstätten, organisiert euch, macht Kommunen und Aktionen.

Denn noch haben wir ein Rest Grundgesetz und noch haben wir uns.
Lasst uns alle aufhören zu spalten und nur das trennende zu sehen.
Gegen Faschismus, Rassismus, Sexismus und Homophobie!
Aber auch gegen Dogmatismus, Ausgrenzung und Stigmatisierung.

Es geht jetzt darum uns selber zu refektieren und alles zu hinterfragen.

Und den Widerstand existent zu machen!

Für eine bessere Welt und unsere Kinder und Kindeskinder!

PEACE!!!
IMG_3454

#EZB@Wdr5

Sonntag und Montag ist die Friedenswerkstatt im Wdr5-Feature über die EZB:
http://www.wdr5.de/sendungen/dok5/derwandelderwaehrungshueter100.html

So 14. September 2014, 11.05 – 12.00 Uhr
Mo 15. September 2014, 20.05 – 21.00 Uhr
DOWNLOAD:  >>> PODCAST (mp3) <<<
IMG_0445Thema:
Machtzentrum Europäische Zentralbank: Der Wandel der Währungshüter zur Schattenregierung

“Die Euro-Krise hat der Europäischen Zentralbank eine extreme Machtfülle beschert. Wirtschafts- und Finanzpolitik wird kaum noch in Berlin und Brüssel, sondern in Frankfurt am Main gemacht

Das neue Gebäude der EZB im Osten Frankfurts ist architektonisch eine Meisterleistung. Vor allem aber ist es eine Macht-Demonstration, wenn die Notenbanker Ende des Jahres einziehen. Weil die Regierungen im Zuge der Krise nicht mehr weiter wussten, prägen heute Entscheidungen der EZB die ökonomische Agenda. Aber ist der nicht gewählte EZB-Rat legitimiert, in dieser Macht-Konzentration über das Schicksal von fast 340 Millionen Menschen im Euroraum zu entscheiden?” ein Feature von Klaus-Rainer Jackisch/Dok5
IMG_1093Am Montag beginnen wir dann unsere Mahnwache für den Frieden um 18:30 Uhr Konstablerwache, vor der Sparkasse (Bienenkorbhaus), mit einem Schweigemarsch!

19:00 Uhr Start Mahnwache an der Hauptwache

Als Musikact haben wir dieses mal wieder Kilez More und Morgaine für euch eingeladen!
Zur Erinnerung: Die beiden spielten auch auf der Mahnwache am 16. Juni, als wir runter zogen zur neuen EZB und die Friedenswerkstatt gründeten! <3
10407419_509317632529900_5446016078661922887_n
Es wird nochmal detailierte Informationen über die Aktion: Mahnwachen helfen – Hilfstransport in die Ukraine geben. Hierfür wurde jetzt noch eine Facebookgruppe eingerichtet!

Wir freuen uns wieder auf viele viele Teilnehmer.

PEACE

10402625_509318302529833_8944425998161552010_n>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>Gründung der Friedenswerkstatt am 16.6.2014<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<